logo


„GroKo“

(c) wikimedia commons

(c) wikimedia commons / ‚Foto: Alexander Kurz, Lizenz: CC-BY-SA-3.0‘

Nach 84 Tagen Verhandlung steht die neue Regierung von unserer Bundeskanzlerin Angela Dorothea Merkel/CDU. Abgesehen davon, dass eine Koalitionsverhandlung noch nie so lange gedauert hat, erstaunt auch die Aufteilung der Ressorts.

Von den 15 Ministern, hat Sigmar Gabriel/SPD als Wirtschafts- und Energieminister neben unserer Angie den anspruchsvollsten Job. Das Umweltministerium ging an Frau Barbara Hendricks/SPD. Um den Mindestlohn und die Rente kümmert sich nun als Arbeits- und Sozialministerin Andrea Nahles/SPD. Justiz- und Verbraucherminister ist Herr Maas und als Familienministerin gilt jetzt Frau Manuela Schwesig. Herr Steinmeier/SPD wird nach einer Pause wieder Außenminister (die NSA wusste es bestimmt schon von Anfang an).

CDU:  Herr Peter Altmaier, der Aufpasser der Großen Koalition, schaut, dass niemand aus der Reihe tanzt und wacht außerdem über den Geheimdienst. Die neue Bildungsministerin (!!!) ist Johanna Wanka. Diese wurde aber nicht neu gewählt, sondern kam schon Anfang 2013 nach dem Rücktritt von Anette Shavan ins Amt. Thomas de Maiziere war als Verteidigungsminister zu reserviert. Nun kann er wieder als Innenminister Platz nehmen. Herr Schäuble als bereits bestehender Finanzminister schaufelt unser Geld und mit 71 Jahren auch die Dienstaltersbeschränkung auf die Seite. Der ehemalige CDU-Generalsekretär Gröhe wird mit dem Posten des Bundesgesundheitsministers belohnt. Loyalität zahlt sich aus! Die durchsetzungsstarke Von der Leyen hat sieben Kinder, die Frauenquote eingeführt und ist nun auch die erste Frau im Verteidigungsministerium. Toll!

CSU:  Als Minister für Verkehr und digitale Infrastruktur soll Herr Dobrindt für bessere Straßen und Internetanschlüsse kämpfen. Entwicklungshilfeminister Gerd Müller setzt sich für die Welternährung ein und der Sündenbock Hans-Peter Friedrich muss als Landwirtschaftsminister sein Vertrauen zurück gewinnen, da er sich bei der NSA-Affäre nicht so kollegial verhielt.

Aber das Wichtigste ist doch, dass unsere Angie heute wieder zur Bundeskanzlerin gewählt wurde. Herzlichen Glückwunsch! Bis in vier Jahren. Bis dahin wird auch für Sie, liebe Bundeskanzlerin, das Internet kein Neuland mehr sein. Hoffentlich.

 

Vielleicht auch noch interessant, GroKo (die Kurzform für Große Koalition) ist zum Wort des Jahres gekürt worden, dicht gefolgt von „Protz-Bischof“ und „Armutseinwanderung“.

Ein Artikel von Fahima Mak.

 

Mehr Humor von Fahima gibt es auf ihrer Website „weil halt“

Und bei Facebook : fragesuchtantwort

Hinterlasse einen Kommentar

*