Historischer Detektorempfänger (Fa. Heliogen, Deutschland 1935)  (c) Badseed/ wikimedia

Historischer Detektorempfänger (Fa. Heliogen, Deutschland 1935) (c) Badseed/ wikimedia

Detektorempfänger waren in den Anfangstagen des Rundfunks die einfachsten Geräte zum Empfang von Hörfunksendungen, die zum Beispiel über Kurz-, Mittel- oder Langwelle amplitudenmoduliert ausgestrahlt wurden. Sie bestanden aus nur wenigen Bauteilen und konnten ohne eigene Stromquelle arbeiten. Der gesamte Strom, der dem angeschlossenen Kopfhörer zugeleitet wurde, stammte aus der Energie der vom empfangenen Sender aufgenommenen elektromagnetischen Wellen. Wie das funktioniert erfahren sie in diesem Audio-Beitrag.

 

 

 

Autoren: Ebru Kartalicik und Jürgen Reichelsdorfer

Hinterlasse einen Kommentar

*